Dank einer Tafelkundin

Ehrenamt…Nächstenliebe…Licht

In dieem Jahr habe ich genau hingehört, wenn darüber gesprochen wurde, dass man ehrenamtlich tätig ist oder sich für die Gemeinde engagiert.

Mir ist aufgefallen, das man entweder Zeiten der Not durchlebt hatte und es anderen Menschen in Not etwas leichter machen wollte oder
dass man vom Leben gut behandelt wurde und etwas an Menschen zurück geben wollte, mit denen das Leben es nicht immer gut gemeint hatte.
Was mich daran so berührte, war, wie viele Menschen sich darüber Gedanken machen, wie es anderen geht, dass sie Interesse haben am Schicksal anderer
und ich dachte so bei mir,
dass es doch genau darum geht im Miteinander: um Nächstenliebe.
Behandel andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest und dass dieses Miteinander Licht in das Leben der Menschen bringt, die es schwer haben.
So möchte ich mich im Namen der Besucherinnen und Besucher von der „Tafel Neunkirchen-Seelscheid“ bedanken
für die Nächstenliebe und das Licht, das wir erfahren durften durch die Arbeit der Ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  der „Tafel Neunkirchen-Seelscheid“
durch die evangelischen und katholischen Kirche und deren Besucherinnen und Besucher, die gespendet haben,
durch die pensionierten Lehrerinnen, die unsere Kinder durch Nachhilfe unterstützt haben,
durch die vielen Supermärkte und Läden, die mit Waren oder Gutscheinen Licht gebracht haben,
durch den Lions Club und den Kinderschutzbund, der den Kindern Licht brachte,
durch die Bürgerinnen und Bürger die gespendet haben:
Zeit, Gutscheine, Geld oder die wunderbaren Geschenke am Wunschbaum und die tollen Weihnachtskisten.
Manchmal ist es für eine Person nur eine kleine Sache, für einen anderen Menschen erhellt es die Dunkelheit, danke für so viel Licht.
Ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gesegnetes Neues Jahr
wünschen die Besucherinnen und Besucher der„  Tafel Neunkirchen-Seelscheid“
AngelikaGlowalla2017